Airlines

„Das ist die Wiedergeburt von Finnair“

Airline-CEO Topi Manner präsentiert voller Stolz das neue Gesicht von Finnair. Das Unternehmen investiert 200 Millionen Euro in ein neues Kundenerlebnis auf der Langstrecke, das modernes Premium-Reisen neu definieren soll.

Es sei „das perfekte Timing“, meinte Topi Manner in einer virtuellen Pressekonferenz zur Präsentation der Neukonzipierung des Angebots der Airline. Die Kunden wünschen sich heute mehr Platz und mehr persönlichen Luxus, beides bedient Finnair mit dem neuen Konzept. Herzstück sind die geräumigen Business Class und Premium Economy, deren Einführung der nächste große Schritt in der Verbesserung des Angebots für Langstreckenflüge bedeutet - wobei Manner erklärt, dass auch auf innereuropäische Strecken wie zum Beispiel nach London das Angebot Teil des Reiseerlebnisses sein soll. Die komplette Erneuerung der Kabinenausstattung betrifft jedenfalls 19 Langstreckenflugzeuge, die in den nächsten zwei Jahren mit neuen Kabinen ausgestattet werden sollen.

Das komplette Angebot mit erneuerten Servicekonzepten wird im Frühjahr 2022 auf ausgewählten Langstreckennetz der finnischen Fluggesellschaft, die für ihre Verbindungen zwischen Asien und Europa über die kurze Nordroute bekannt ist, verfügbar sein. Die Strecken werden zum Verkaufsstart am 1. März bekannt gegeben. 

Business-Class-Reisen neu denken

Ole Orvér, Chief Commercial Officer von Finnair: „Platz ist der Luxus von heute. Wir haben uns viele Gedanken gemacht und viel Liebe zum Detail investiert, um den besten Business Class Sitz für unsere Kunden zu schaffen.“ Finnair ist der Erstkunde für das ganz neue Konzept von Business-Class-Sitzen, das in enger Zusammenarbeit mit Collins Aerospace entwickelt wurde. Das innovative Sitzkonzept wird auf der gesamten Langstreckenflotte von Finnair, bestehend aus A330 und A350, eingeführt.

Die AirLounge ist kein herkömmlicher Flugzeugsitz, sondern wurde von Lounge-Möbeln inspiriert und ermöglicht eine Vielzahl von Sitz- und Schlafpositionen. Man kann in verschiedenen Winkeln sitzen, Füße auf dem Ottomanen ausruhen oder mit Hilfe von Füllplatten eine große ebene Fläche schaffen. Eine Matratze und eine Bettdecke verwandeln den Raum in ein bequemes Bett. Die hohe, kokonartige Schale des Sitzes bietet Privatsphäre, während der Trennwand zwischen den mittleren Sitzen kann bei Reisen mit einer Begleitperson heruntergelassen werden. 

Die Sitzplatzbeleuchtung ergänzt die neue Stimmungsbeleuchtung in der Kabine, die in Zusammenarbeit mit Jetlite entwickelt wurde, um die Auswirkungen des Jetlags zu mindern. Das Design ist von der nordischen Natur inspiriert und zeigt das Nordlicht, wenn die Kabine für den Schlaf gedimmt wird. Die verschiedenen Ablagemöglichkeiten im Sitz bieten Platz für persönliche Gegenstände. Das Inflight-Entertainment-System verfügt über eine neue, benutzerfreundlichere, individuell angepasste Oberfläche und einen breiteren 18-Zoll-Bildschirm.

Die klaren Linien und die dunkle, beruhigende Farbgebung folgen dem nordischen Designstil von Finnair, der sich auch in den Finnair Lounges im Nicht-Schengen-Bereich des Flughafens Helsinki zu finden ist. Im Einklang mit ihrer langen Designtradition hat Finnair mit führenden finnischen Designern für die Textilien (Modehaus Marimekko) und Tischgeschirr (Designhauses Iittala und Harri Koskinen) zusammengearbeitet.

Der neue Luxus für Economy Class

Neben einer neuen Business Class feiert die neue Reiseklasse Premium Economy ihr Debüt in diesem Frühjahr. Die stilvolle und geräumige Premium Economy-Kabine bietet Sitzplätze, die rund 50 % mehr Platz als die Economy Class bieten. Die neue Kabinenklasse können maximal 26 Passagieren pro Flugzeug nutzen. Der Sitz wurde im Hinblick auf verbesserten Komfort und Ergonomie optimiert und verfügt über Memory-Schaumstoffkissen, eine tiefe 8-Zoll-Lehne, eine Wasserfall-Beinstütze und eine 6-Wege-Kopfstütze. Ein spezieller Stauraum für Laptops und kleine persönliche Gegenstände stützt die Kundenbedürfnisse. 

Der Sitz verfügt außerdem über ein großes und stabiles einblättriges Essenstablett zum Arbeiten und Essen, sowie über individuelle Leselampen. Wie in der Business Class können die Kunden ihre Geräte über universelle PC-Power- und USB-A-Anschlüsse aufladen. Jeder Sitz verfügt über ein neu gestaltetes Inflight-Entertainment-System mit 13-Zoll-Breitbildschirmen.

Finnair ist der Erstkunde dieses „Vector Premium“-Sitzes, der von HAECO hergestellt wird, die auch die Wartung und Umrüstung der Kabinen von Finnair übernehmen. Der Sitz wurde in Zusammenarbeit mit der Londoner Designagentur Tangerine entworfen.

„Premium Leisure ist ein Trend, der sich während der Pandemie deutlich beschleunigt hat, daher sind wir zuversichtlich, dass daher zuversichtlich, dass unsere neue Premium-Economy-Reiseklasse mit ihren bequemen Sitzen und dem größeren Platzangebot bei Kunden sehr beliebt sein wird, die ein Upgrade von der Economy Class wünschen“, sagte Ole Orvér. Finnair hat auch in eine Auffrischung der Economy Class auf Langstrecken investiert, mit neuen Sitzen und größeren Inflight Entertainment (IFE)-Bildschirme mit einer aktualisierten Benutzeroberfläche für ihre A330-Flugzeuge und drei A350-Flugzeuge.

Finnair fliegt in die Zukunft

„Die Pandemie hatte dramatische Auswirkungen auf unsere Branche, aber sie hat nichts an unserem Bestreben geändert, ein modernes Premium-Erlebnis zu bieten, denn wir sind weiterhin die erste Wahl für Reisende, die Europa und Asien“, fasst Topi Manner zusammen.

Die finnische Fluggesellschaft hat sich darauf spezialisiert, Europa und Asien über die kurze, treibstoffeffiziente Nordroute zu verbinden, und bietet außerdem hervorragende Verbindungen in die USA an. Im Sommer 2022 plant Finnair, fast 100 Ziele in Europa, Asien und den USA anzufliegen, darunter neue Langstreckenrouten nach Busan in Südkorea, Tokio-Haneda in Japan sowie Dallas und Seattle in den USA. Im nächsten Jahr feiert die Airline ihr 100-jähriges Bestehen.

www.finnair.com/at-de

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige