Qatar Airways

Internationaler Gerichtshof gibt Qatar recht

Im Jahr 2017 entzogen Ägypten, Bahrain, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate ihrem Nachbarland Qatar alle Lande- und Überflugsrechte. Im Kampf gegen die Blockade verbucht die Fluggesellschaft nun einen Erfolg – der Internationale Gerichtshof wies nun eine Berufung der vier Blockade-Staaten, in der die Entscheidungsgewalt des ICAO-Rats infrage gestellt wurde, zurück.

Qatar verlangt indes die Aufhebung der Luftraumblockade, um in der zivilen, internationalen Luftfahrt den Normalzustand wiederherzustellen. Zudem pocht die Fluggesellschaft auf eine angemessene Entschädigung für die finanziellen Schäden, die der Airline durch die Luftraumblockade entstanden sind. Laut Qatar Airways haben die Staaten "die  Airline vorsätzlich daran gehindert, hunderttausende von Passagieren zu befördern und jährlich zehntausende Tonnen Fracht in jedem dieser Länder zu transportieren" und somit "ihr über Jahrzehnte sorgfältig geplantes Investitions- und Wachstumsprogramm in diesen Staaten zunichtegemacht". 

"Qatar Airways ist der festen Überzeugung, dass Reisen ein globales Recht ist und dass die Welt allen Menschen zum Erkunden offensteht. Qatar Airways wird alle verfügbaren Rechtsmittel nutzen, um eine vollständige Entschädigung zu erlangen und ihre eigenen sowie die Rechte ihrer Kunden zu schützen", heißt es seitens der Fluggesellschaft. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige