A3M

Neues Team und neuer Standort

A3M stellt sein Team für eine Zeit mit und nach Corona auf und eröffnet zudem einen neuen Standort in der deutschen Bundeshauptstadt. 

Neues Team

Das operative Geschäft der Tübinger leitet Mirko Jacubowski, der gleichzeitig die Verantwortung für den Touristik-Bereich trägt. Für das stark wachsende Segment Corporate und Business Travel ist weiterhin Martin Stamm zuständig.

Personellen Zuwachs erhält das Unternehmen ebenfalls. Als neuer Senior Product Manager ist seit Kurzem Bernd Wenninger an Bord, der sich federführend um den Ausbau der Mobile Strategy kümmern soll. Zu dem Bereich gehört unter anderem die Weiterentwicklung der App-Sparte im B2B- sowie im B2C-Segment. Darüber soll er die bestehende Partnerschaft mit Fact24, einem führenden Anbieter für Massenalarmierung aus München, vorantreiben. Wenninger kennt das Geschäft überaus gut, da er in Vergangenheit als Head of Crisis Management & Duty Office Central Europe das Krisenmanagement der Thomas Cook Touristik GmbH verantwortete. Vor seiner leitenden Rolle dort war er bereits mehrere Jahre als Referent in dem Bereich tätig.

Mit der Neuaufstellung des Teams sieht sich A3M-Geschäftsführer und -gründer Tom Dillon bestmöglich für die Zukunft gewappnet: „Nicht zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie bietet der derzeitige Markt enorme Herausforderungen, aber auch Chancen. Während viele Unternehmen aktuell eher personell abbauen, sorgen unser optimiertes Team sowie die breitere, räumliche Aufstellung dafür, dass wir auch künftig spürbar wachsen und unser Leistungsportfolio konstant weiterentwickeln können.“

Neuer Standort

Darüber hinaus verkündet A3M mit Berlin auch die Eröffnung eines weiteren Standortes. Damit möchte das Unternehmen insbesondere im Hinblick der Software-Entwicklung am dynamischen Arbeitsmarktumfeld der Bundeshauptstadt partizipieren. Neben den drei deutschen Standorten Tübingen, Hamburg und Berlin verfügt das Unternehmen auch über eine Außenstelle im südkoreanischen Seoul, wo ein Teil der Redaktion angesiedelt ist, um bestmöglich die 24 Stunden-Abdeckung der Krisenfrühwarnung abzudecken.

Die neue Personalstruktur sowie die geografische Aufstellung kommen auch im Zuge des Weggangs vom bisherigen General Manager Marcel Brandt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter

Mit nur einem Klick zur Anmeldung für Newsletter und E-Paper. Immer up2date in der Touristik mit dem traveller.

Anzeige

Aktuelles E-Paper

Anzeige
Anzeige