traveller 02/2022

20 02 | 2022 Special AGK&DER Touristik Der Arbeitsgemeinschaft Karibik e.V. lädt gemeinsam mit der DER Touristik am 07. Juli ab 18:00 Uhr zum karibischen Sommerfest ins „it‘s amore“ nach Wien auf die Donauinsel. Anmeldung unter: forms.gle/ywRuQ8nEjrWsTwEt6 COCOWeltweit Reisen Seit Juni unterstützt Claudia Baumann das COCO-Team. Sie ist seit mehr als 20 Jahren in der Reisebranche tätig und hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Besonders angetan haben es ihr die Traumdestinationen in „Down Under“. Interhome Roger Müller wird als Chief Procurement Officer per 01. Juli 2022 zusätzlich zum Product Management die Leitung des gesamten Einkaufs von CEO Jörg Hermann übernehmen. Unterstützt wird er zudem von einem neuen Team. Sunny Cars Sabrina Nimmrichter ist als Key Account & Sales Manager Österreich beim MietwagenVeranstalter eingestiegen. Zuvor war sie bei der Hanse Merkur und für Niki tätig. Gemeinsam mit Alexander Cizek berichtet sie an Brigit Bechtle, Director Sales. DERTOUR&REWE DERTOUR Austria und REWE Austria Touristik laden zusammen mit den Hotelpartnern Phaea Resorts und Kerzner International zu einem gemütlichen Businesslunch bzw. Dinner ein. Die Details online unter: https://bit.ly/3tSFVQU Malta Tourism Authority Carlo Micallef wurde zum Chief Executive Officer ernannt. Er bringt 25 Jahre Erfahrung in verschiendenen Funktionen innerhalb der MTA und als Vorsitzender des Institute for Tourism Studies mit. Er folgt auf Johann Buttigieg. Condor Paul Schwaiger verabschiedet sich als Verkaufschef und will künftig andere Projekte – auch bei Condor – übernehmen. Seine Nachfolge als Sales Director tritt Christian Lesjak per 01. September 2022 an. Er war etliche Jahre bei airberlin und Niki Luftfahrt. traveller-online.at | Branchen News Emirates A380 Die Geschichte geht weiter Sein bevorstehendes Ende wurde letztes Jahr medial bereits lautstark eingeläutet –dochwir erleben ihnhierundheute lebendiger als jezuvor: denA380 von Emirates. Zugegeben, für Airbus hat die Erfolgsgeschichte deutlich früher geendet als geplant. Schon 15 Jahre nach dem Erstflug – am 16. Dezember 2021 – wurde der allerletzte A380 ausgeliefert, und zwar an Emirates. Somit hat die Airline aus Dubai auch das finale Kapitel des Super-Fliegers mitgeschrieben, für sie war es der insgesamt 123. Airbus A380 in der Flotte. Während ihn andere Fluglinien nun bereits langsam ausmustern, geht seine Erfolgsgeschichte bei Emiratesweiter. „Der A380wird auch inden kommenden Jahren das Flaggschiff von Emirates bleiben und eine wichtige Säule unserer Flugpläne darstellen“, sagt Sir Tim Clark, Präsident von Emirates Airlines. „Seit seinem ersten Flug ist der Airbus A380 ein Passagierliebling und sorgt überall dort,woer eingesetztwird, fürBegeisterungbei denReisenden.“ IhrCommitment zum A380 unterstreicht Emirates nun auch mit der nagelneuen Premium EconomyClass.Absofort kanndiezusätzliche, vierteKabinenklassegebuchtwerden. Ab 01. August steht das neue Angebot auf den beliebten A380-Strecken nach London, Paris und Sydney sowie abDezember nachChristchurch/Neuseeland zurVerfügung. AusstattungundAmbiente sindwahrlich luxuriös:Diecremefarbenen Ledersitze, Holzverkleidung und ein seitlicher Cocktailtisch stehen der Business Class kaumnach. Für den entsprechenden Komfort sorgen die sechsfach verstellbare Kopfstütze, ein Meter Sitzabstand für eine bequeme Liegeposition, sowie dieWaden- und Fußstützen. In der Vier-Klassen-Version des Emirates A380 befindet sich die Premium Economy-Kabine im vorderen Teil des Hauptdecks. Sie verfügt über 56 Sitze in einer 2-4-2-Konfiguration. Überragend ist derWohlfühl-Faktor imOberdeck,wosichnebenderBusinessundFirstClass auchdie legendäreEmiratesOnboardLoungebefindet.Währendmanauf einem der Sofas Platz nimmt, werden kleine Snacks und frische Pastries gereicht. Wie ein Dinner hier aussehen kann? Nach dem klassischen arabischenMezze folgt einzartesBeefTenderloin, dazuein2012erOrenoausderToskana.DenAbschluss macht einSchoko-CheescakeundeineKäse-Variation, bevormanes sich inder Horizontalen gemütlichmacht und herrlich wegschlummert. Der A380 wird zwischen August und Ende Oktober zwar nicht auf der WienRoute eingesetzt, kommt danach aber wieder nach Österreich retour. Die Hintergründe dafür: Die Verbindungen von Dubai nach Asien sind derzeit stark gefragt, daher werden zusätzliche A380 auf diesen Routen eingesetzt. Dadurch kann Emirates in diesem Zeitraum auch mehr Verfügbarkeiten ab Wien zuDestinationenwie Australien (Sydney, Brisbane, Melbourne), Bangkok, Mauritius und viele mehr anbieten. Daniel Scherz © Jenny Sturm – stock.adobe.com, privat, Condor, Maridav – stock.adobe.com, Interhome, Malta Tourism Authority, Sunny Cars, Emirates

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=