Traveller 08/2021

30 08 | 2021 A-ROSA Dem Portwein auf der Spur Mit einem Glas Port’n Tonic in der Hand sind wir auch schon eingestimmt auf die bevorstehende Flusskreuzfahrt an Bord der A-ROSA Alva. Nach einem Tag in der zweitgrößten Stadt Portugals – Porto – geht es nun per Schiff durch das Alto-Douro Tal, um dem Portwein auf die Spur zu kommen. Portwein-Wissen 33.000 Winzer arbeiten auf 130.000 Weinbergen auf einer rund 38.500 Hektar großen Rebfläche. Das Dourotal ist eines der ältestenWeinanbaugebiete der Welt und gleichzeitig eine der bekanntesten Regionen Portugals. Im Nordosten des Landes gelegen und durch den Fluss Douro mit der Hafenstadt Porto verbunden, ist die Region durch ein Produkt bekannt geworden, das den Namen Portugals wie wohl kein anderes geprägt hat: der Portwein. Die Weinberge werden nach einem sehr komplexen Acht-Punkte-System und den Kriterien Lage, Neigung, Kleinklima, Rebsorte, Pflanzdichte, allgemeiner Zustand des Weingartens, Alter der Rebstöcke, Bodentyp und Ertrag in sechs Stufen klassifiziert. Je besser die Bewertung, desto höher der Trauben-Preis. Im DouroGebiet gibt es mehr als 100 Rebsorten, 48 davon sind für den Portwein zugelassen. Weitere Besonderheit: Die Trauben werden ausschließlich per Hand gelesen und mühsam in Körben die steilen Hänge hinunter zu den Weingütern transportiert, denn der Portwein braucht die tanninhaltigen und farbstoffhaltigen Hülsen, wiewir beimBesuch einer landestypischenQuinta erfahren. Im Douro sind zudem immer noch die „lagares“ zu finden, offene Steintanks von höchstens sechzig Zentimetern Höhe, in denen die Trauben mit den Füßen oder mit Holzstößeln zerstampft werden. All diese Informationen bekommt man imRahmen einer einwöchigen Flusskreuzfahrt auf demDouro so ganz nebenbei mit. Das Dourotal Während der A-ROSA Flusskreuzfahrt haben wir nicht nurunserWeinwissenerweitert, sondernauch die landschaftliche Schönheit des Tales auf dem Sonnendeckerlebt:Weinberge,Olivenhaine,wilder Oleander, sanfteHügel undnatürlichder Fluss, der sichdurchdasTal schlängelt.Währenddieanderen Flusskreuzfahrten der A-ROSA Flotte von Erlebnissen inStädtenwieAmsterdam, Paris, Köln, Wien, etc. geprägt sind, lebt dieKreuzfahrt amDouro von kleinen malerischen Orten und einem sehr großenEntspannungsfaktor, geschuldet demberuhigenden, unaufgeregtenPanoramaundvermutlich auch der „Größe“ des Kussmundschiffes. Die A-ROSA ALVA Die A-ROSAALVA ist mit 63 Kabinen für 126Gäste, 79,8 Meter Länge und 11,4 Meter Breite das kleinste und jüngste Schiff der Flotte (Taufe 2019). Trotzdem hat es alle Annehmlichkeiten, die die Gäste vonA-ROSA gewöhnt sind: einen charmanten Service direkt am Gast, ein SPA-ROSA mit Sauna undAnwendungsbereichen, einen Fitnessraum sowie einen Pool auf dem Sonnendeck. Zudem verfügt es über einen Fahrstuhl. Die A-ROSA ALVA fährt wöchentlich von Porto nach Barca d’Alva – mit möglichem Ausflug ins spanische Salamanca – und zurück. Zudem warten die UNESCO Welterbestätte Alto Douro – ein sanft hügeliges Weinanbautal – historische Castellos und portugiesische Quintas auf einen Besuch. © joyt – stock.adobe.com, A-ROSA, Silvia Moser

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=