Traveller 01/2021

2 01 | 2021 Kommentar W ar unser Normal, früher – im Leben vor Corona – schon zu langweilig, wenig spannend und herausfordernd und das Abweichen von der Norm die gelebte Norm, sehnen wir gerade nichts mehr herbei, als eben diese stinknormale, biedere, unaufgeregte Normalität. Weil sie uns einfach Sicherheit und ein Leben gibt, das uns erlaubt, in gewohnten Mustern frei und uneingeschränkt das zu tun, was man eben spontan, ohne viel nachzudenken und vor allemohne Befehle von oben gerne tunmöch- te: Familie und Freunde treffen, gemütlich auf einen Drink gehen, sich zum feinen Abendessen verabreden und die Nacht zum Tag machen, un- beschwert Sport betreiben, ins Kino,Theater, Mu- seum, zu Vorlesungen und auf Konzerte und Clubbings gehen und natürlich zu reisen – sei es nur für einen kurzen Cityhupfer oder für länger undweiter weg. Wärenwir imaltenNormal, wäre all das und viel mehr ohne langes Nachdenken gelebter und ein schon sehr selbstverständlicher, oft auch wenig geschätzter Alltag. Seit Corona ist nichts mehr normal und es wird – wenn wir diese Jahrhundert-Pandemie endlich ausgestanden haben – auch nichts mehr „vor“ normal sein. Weil Gesellschaft undWirtschaft sich gerade zerbröseln und ein Anknüpfen – dort, wo man von diesemverflixtenVirus so abrupt aus der Normalität gerissen wurde – weder sinnvoll noch erfolgreich funktionieren würde. Gerade die be- sonders hart getroffene Reisebranche muss, so Michael Nitsche, künftig richtig adressieren, weil die sogenannte Biedermeier-Tendenz Urlaub und Reisezielwahl beeinflussen werden. Wer es ver- steht, sich daran zu orientieren und den Konsu- menten in diesem Gemütszustand abholt, hat sicher einenVorteil. Sowie bisher weiterzumachen ist zum Scheitern verurteilt, sagt der Gallup-Ge- schäftsführer imGespräch mit Thomas Schweig- hofer und damit komme ich zu unserem neuen Normal. Denn Tom, ein profunder Journalist und seit vie- len Jahren Hotel & Touristik Chefredakteur des ebenfalls imMansteinVerlag erscheinenden Fach- magazins für Hotellerie und Tourismus, ist nun auch im internationalen traveller-Fahrwasser umtriebig und bildet mit meiner Wenigkeit ab sofort quasi eine „Berufsehe“. Gemeinsamwerden wir uns nämlich in der großen Touristikwelt be- wegen, also den Verlagsbereich Touristikmit Ho- tellerie, Gastronomie und Kulinarik verantworten und als „Vater“ und „Mutter“ das jüngsteManstein- Baby hotel & touristik essenz großziehen. Tom wird sich also ab sofort viel ins Reisebusiness einmischen. Freuen Sie sich schon jetzt auf sein analytisches Talent und seine erfrischend andere Sichtweise auf alles, was mit T beginnt und „ou- rismus“ so lebendigmacht. Auchwenn dieDurst- strecke noch nicht ausgestanden ist, wir hören die Quelle – wenn auch noch leise – schon wieder plätschern. Und bereits bald wird der große Rei- sestromwieder fließen, anders als zuvor, aber was ist schon normal? Glaubtman nämlich demchinesischenHoroskop, dann können wir aufatmen, denn 2021 als Jahr des Büffels soll eines ohne großer Katastrophen werden. Na, davon hätten wir ja im letzten Jahr reichlich gehabt, das reicht locker für zwei Büffel- leben undwennman jetzt noch die Eigenschaften, die den Büffel auszeichnen – Geduld, Ausdauer, Konsequenz, Zuverlässigkeit, Fleiß und Vernunft – hernimmt, muss 2021 eigentlich „a gmahde Wiesn“ sein. Zwar erst ab 12. Februar, dafür hat‘s dann auch bis 31. Jänner 2022 Zeit, um wieder Ordnung ins schwer inMitleidenschaft gezogene wirtschaftliche Konstrukt zu bringen. Der Rest kommt dann von ganz alleine und damit ist alles fast wieder wie früher, nur halt ganz anders ... Was ist schon normal? Inhalt Aktuell Reed Talk �������������������������������������� 4 Reisetrends �������������������������������� 14 TUI ����������������������������������������������� 16 Interview Martin Gross, Emirates ������������������������������������� 12 Thierry Hegenbart, Aldiana ��������������������������������������� 17 Special Flughafen Salzburg ������������������� 9 IMPRESSUM Medieninhaber und Verleger: Manstein Zeitschriftenverlagsges.m.b.H. | Verlagsort/Anschrift Medieninhaber/Redaktion/Herausgeberin: Euro Plaza 5, Gebäude J, Kranichberggasse 4, 1120Wien | Tel.: +43/1/866 48-0, Fax: DW -100 | Internet: www.manstein.at | Geschäftsführung: Mag. Markus Gstöttner, Mag. Dagmar Lang, MBA | Herausgeberin: Mag. Dagmar Lang, MBA | Manstein Zeitschriftenverlagsges.m.b.H. eine 100% Beteiligung der dfv Mediengruppe, Frankfurt/Main | Sprecher der Geschäftsführung Deutscher Fachverlag GmbH: Peter Esser, Sönke Reimers | Alle anderen im Mediengesetz (§25 MedienG) aufgelisteten Angaben finden Sie unter: www.traveller-online.at/impressum | Diese Ausgabe erscheint ausschließlich als E-Paper | Titelbild: DTCM traveller – INDIVIDUELL | AKTUELL | UNABHÄNGIG Chefredakteurin: Brigitte Charwat | Sales &Marketing: Michaela Siebenhaar, Elke Rakwetz | Redaktion: Brigitte Charwat, Michaela Siebenhaar, Nadine Vejnoska | Online-Redaktion: Nadine Vejnoska | Sekretariat: Andrea Mang (DW 622 / a.mang@manstein.at) | Aboverwaltung: vertrieb@manstein.at | Produktion: Georg Vorstandlechner (g.vorstandlechner@manstein.at) | E-Mail: redaktion@traveller-online.at | www.traveller-online.at, www.facebook.com/travelbruno Zu Gunsten der einfacheren Lesbarkeit wird sowohl für die männliche wie die weibliche Form die männliche Form verwendet. Unsere Texte richten sich in gleicherWeise an Frauen und Männer.

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=