Traveller 07/2020

26 07 | 2020 Special Grüne Initiativen Mit Sonnenlicht fliegen: Zukunftsmusik oder bald Realität? Es klingt wie eine Technologie aus einem Science-Fiction-Film, von findigen Autoren erdacht, um den Treibstoffbedarf futuristischer Gefährte und seiner Deckung glaubwürdig darstellen zu können. Die Rede ist von „Syngas“, einer Mischung aus Wasserstoff und Kohlenmonoxid, das aus Luft und Sonnenlicht gewonnen wird. Der Clou dabei – derTreibstoff ist CO 2 -neutral, da bei der Verbrennung nur so viel CO 2 freigesetzt wird, wie bei der Herstellung aus der Luft entnommen wurde, und ist damit für die Zukunft der Luft- und Schifffahrt von zentraler Bedeutung. M ittels drei thermochemischer Umwandlungsprozesse werden Wasser und CO 2 der Luft entzogen, solar gespalten und anschlie- ßend verflüssigt. Das Produkt „Syngas“ kann anschließend zu Kerosin, Methanol oder anderen Kohlenwasserstoffen verarbeitet werden. Erste Testversuche mit einer solaren Mini-Raffinerie auf dem Dach der Eid- genössischen TechnischenHochschule Zürich (ETHZürich) beweisen bereits die Umsetzbarkeit der Technologie. Aktuell kann mit der kleinen Solar-Raffinierie rund ein Deziliter Treibstoff pro Tag hergestellt werden, wodurch die Produktionskosten aktuell noch sehr hoch sind – zum Vergleich: Eine Boeing B747 (Jumbo) verbraucht auf 100 Kilometer rund 23.500 Liter Treibstoff. Eine kommerzielle Anlage in voller Größe, die auf einem Quadratkilometer Fläche rund 20.000 Liter Kerosin produzieren kann, ist bis 2025 geplant und markiert damit ein ab- sehbares Datum für den ersten Schritt in Richtung einer CO 2 -neutralen Luftfahrt. „ImGegensatz zu anderen Verkehrsträgern ist der Luftverkehr in absehbarer Zukunft auf nachhaltige Flüssigkraftstoffe angewiesen. DerenMarkteinführung erfordert eine gemeinsame Anstrengung von Kraftstoffherstellern und Flug- gesellschaften“, weiß Prof. Dr. Aldo Steinfeld, Professor für Erneuerbare Energieträger an der ETH Zürich Die Lufthansa Group hat sich im letzten Jahrzehnt bereits intensiv mit der Erforschung, Erprobung und Nutzung nachhaltiger, alternativer Flugkraft- stoffe befasst und unterschrieb nun gemeinsam mit der Hochschule und ihren Spin-offs Climeworks und Synhelion eine Absichtserklärung für eine mögliche Kooperation, umdieMarkteinführung CO 2 -neutraler Flugkraftstoffe voranzutreiben. Die von den Lufthansa Group Tochtergesellschaften SWISS und Edelweiss initiierte Partnerschaft soll unter anderem die Zusammenar- beit in den Bereichen Technologie undWirtschaftlichkeit umfassen. Zudem besteht die Absicht, zu einem späteren Zeitpunkt Abnahmekontingente von nachhaltigen Treibstoffen zu vereinbaren, umkünftige Demonstrationspro- jekte der Partner zu unterstützen. Weitere Inhalte der Kooperation sollen bis Ende 2020 ausgearbeitet werden. Wer schon jetzt etwas für die Entwicklung alternativer Flugkraftstoffe beitra- gen möchte, kann auf der vom Lufthansa Innovation Hub entwickelten Online-Plattform„Compensaid“ (compensaid.com ) in nachhaltige Projekte investieren und die CO 2 -Emissionen seines Fluges kompensieren. Informationen unter www.lufthansagroup.com/de , lh-innovationhub.de und ethz.ch/de © Lufthansa Die genannte Initiative sowie viele weitere grüne Maßnah- men sind unter www.traveller-online.at in der Kategorie „Green“ nachzulesen. Haben Sie ein innovatives Klima- schutz-Projekt, eine besondere touristische Maßnahme, die nachhaltiges Reisen unterstützt, dann schreiben Sie an n.vejnoska@traveller-online.at

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=